Help
Help

Dark Souls(ダークソウル Dāku Souru?) ist ein von From Software für die PlayStation 3 und für Xbox 360 entwickeltes Fantasy- Rollenspiel aus dem Jahr 2011. Trotz des sehr ähnlichen Namens und deutlicher Parallelen, ist Dark Souls kein direkter Nachfolger von Demon's Souls, das vom selben Entwicklerteam stammte, dessen Rechte jedoch bei Sony Computer Entertainment lagen. [1] Nach einer Petition mit rund 100.000 Unterschriften wurde im April 2012 für den PC die Prepare to Die-Edtiton angekündigt, die über neue Inhalte, beispielsweise neue Endgegner oder Gebiete verfügen soll. Erscheinen wird die PC-Version am 24. August 2012

Handlung


Der Titel spielt in der Welt Lordran, die vom Fluch der Untoten heimgesucht wird. Der Spieler startet selbst als ein Untoter und beginnt im Asyl der Untoten, wo Untote gesammelt und eingesperrt werden. Er schafft es zu fliehen und kommt in die Welt Lordran. Nun ist es Aufgabe des Spielers die beiden Glocken der Erweckung zu läuten, um das Schicksal der Untoten zu erfahren. Nachdem er dies geschafft hat, muss er nun das Herrschergefäss des einst mächtigen Fürsten Gwyn holen. Anschließend muss das Gefäß mit vier Fürstenseelen und einem Bruchstück von der Seele des Fürsten Gwyn gefüllt werden. Diese erhält der Spieler durch den Sieg über vier Endgegner. Erst jetzt kann er Fürst Gwyn gegenübertreten, um ihn im Kampf zu besiegen. Nachdem Fürst Gwyn besiegt wurde, kann der Spieler entweder das Gebiet verlassen oder das letzte Leuchtfeuer entzünden. Danach beginnt der nächste Spieldurchlauf (NG+) in dem der Spieler mit seinen alten Gegenständen nochmal von vorne anfängt, nur mit schwierigeren Gegnern.

Spielprinzip


In Dark Souls wartet eine offene Spielwelt mit Abkürzungen, vermeintlich unüberwindbaren Bossgegnern und versteckten Items. Dabei kämpft sich der Spieler durch eine Vielzahl von Dungeons samt Bossgegnern und erfüllt verschiedene Aufgaben, die er meist von NPCs bekommt. Durch Entdeckung der Spielwelt bekommt der Spieler nicht nur weitere Items, sondern erfährt auch die Hintergründe der Geschichte in Dark Souls. Zu Beginn des Spiels wählen Spieler aus den Charakterklassen Kämpfer, Ritter, Vagabund, Dieb, Bandit, Jäger, Zauberer und Kleriker ihre Spielfigur aus. Dabei ist die gewählte Klasse lediglich für die ersten Spielstunden entscheidend, da sämtliche Werte für Ausdauer, Intelligenz etc. maximiert werden dürfen. Gespeichert wird das Spiel an sogenannten Leuchtfeuern, wo Spieler auch Level-Ups vornehmen oder ihre Waffen reparieren. Ein zentraler Punkt des Gameplays von Dark Souls ist die sogenannte Menschlichkeit. [3] Damit verwandeln Dark Souls-Spieler ihren Charakter in „menschliche“ Form. Mit dem Anstieg der Menschlichkeit hinterlassen besiegte Gegner mehr Items. Außerdem werden durch die Menschlichkeit die Abwehrfähigkeiten gestärkt, einige Waffen sind dadurch auch effektiver. Besiegte Gegner hinterlassen Seelen, die als Währung in Dark Souls sowie zum Aufleveln des Charakters dienen. Stirbt der Charakter, so verliert der Spieler alle Seelen und die verwendete Menschlichkeit. Diese werden als grüner Leuchtkegel an der Stelle des Todes hinterlassen. Das Spiel startet erneut am Leuchtfeuer. Alle kleineren Gegner werden beim Bildschirm-Tod wiederhergestellt. Bossgegner bleiben besiegt. Die verlorenen Seelen samt Menschlichkeit können an der Stelle des Todes wieder eingesammelt werden. Stirbt die Spielfigur vor Erreichen des grünen Leuchtkegels erneut, sind hinterlassene Seelen und Menschlichkeit verloren. Im Online-Modus hinterlassen Spieler Nachrichten für Mitstreiter auf dem Boden oder bieten ihre Hilfe an schwierigen Stellen an. Dabei betreten Spieler gegenseitig die Spielwelt der anderen, um auszuhelfen. Besitzt die Spielfigur in Dark Souls menschliche Form, so können Spieler im Online-Modus in die eigene Spielwelt eindringen und den eigenen Charakter töten. Dadurch erhalten Spieler die Seelen des Opfers.